>> Biotechnologie <<

Wer glaubt, die Entschlüsselung des menschlichen Erbguts, der menschlichen Gene, wäre der Durchbruch, das ewige Ziel des Menschen, sich selbst zu erkennen, der liegt, das sage ich hiermit offen und ehrlich, falsch.

Natürlich bringt uns die Entschlüsselung der Gensequenz verschiedener Lebewesen, insbesondere des Menschen, wahnsinnig viele neue Möglichkeiten, aber die Entschlüsselung der Sequenz an sich sagt fast gar nichts aus.
Der Mensch (oder ein Lebewesen an sich) ist viel mehr als die Summe seiner Gene. Die Erbgutsequenz sagt ähnlich wenig über den Menschen aus, wie ein Stadtplan über die entsprechende Stadt.

Der Mensch besitz in jeder seiner Körperzellen ca. 100000 Gene. Jedes Gen ist ein Bauplan für ein entsprechendes Protein, welches als Baustoff oder Werkzeug des Körpers dient. Jedoch wird die Gensequenz bei der Entwicklung des Menschen nicht einfach abgearbeitet, um alle Proteine zu erzeugen, sondern die Gene werden zu bestimmten Zeitpunkten und am entsprechenden Ort aktiviert und nur dann startet die Zelle mit der Proteinproduktion.
Somit dürfte auch verständlich sein, warum in jeder einzelnen Zelle des Körpers alle Gene enthalten sein können. Als Beispiel wäre da anzubringen, dass in einer Zelle aus der Fingerkuppe des Menschen auch ein Gen für die Augenfarbe enthalten ist, es ist bloß nicht aktiviert. Überhaupt sind die meisten Gene die meiste Zeit abgeschaltet.

weitere Infos sind in den einzelnen Rubriken zu finden...